Meine erste Wanderung

Meine erste Wanderung auf Fuerteventura und wie es dazu kam

Vor ein paar Jahren sind wir nach Fuerteventura ausgewandert und irgendwann haben wir uns dort nach Landleuten umgeschaut. Ich komme aus einem kleinen Land im Herzen von Europa (und wir sind nicht all zu viele). Wenn man dann in der näheren Umgebung eben solche Landsleute findet ist das schon sehr selten. Wenn da auch noch die Chemie stimmt ist das noch seltener. Jedenfalls habe ich zufällig Aly und seine liebe Frau Josette auf FaceBook entdeckt und nach ein paar Mails haben wir uns auf einer schönen Terrasse zum näheren Kennenlernen getroffen. Alles passte perfekt und wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Während ich dann Fotos vom Sonnenuntergang machte, entschieden meine Frau, Aly und Josette einmal gemeinsam zu wandern. Als ich wieder dazu kam, überraschten die Drei mich mit ihrer wunderbaren Idee. Bis dato hasste ich Wandern!

Gut, dachte ich, dann gehe ich halt mit wandern Aly hat mich begeistert mit seinen Erzählungen über diese Art Fuerteventura zu erkunden.

Erste Wanderung nach Cofete

Schon einpaar Tage später war es dann soweit: vom Friedhof(!!) hinter Morro Jable ging es los, zu viert sollten wir bis nach Cofete wandern und mit dem Safaribus zurück kommen. Aly wollte jedoch zu Fuß wieder nach Morro Jable zurück.

Der Weg nach Cofete war nur mässig anstrengend, die Landschaft grandios und die Aussicht vom Pass auf den langen, wilden und menschleeren Strand gigantisch. Kurz, ich war infiziert und ich hätte nie gedacht, dass ich mal freiwillig wandern würde. In Cofete, nach einer kleinen Erfrischung, hab ich mich dann entschieden mit Aly solidarisch zu sein und gemeinsam überquerten wir die Berge zurück Richtung Morro Jable, während unsere Frauen den Bus nahmen.

Erste Wanderung nach Cofete

Und später, bei einem guten Abendessen wurde unsere nächste Wanderung geplant. Die Wanderlust hatte mich gepackt!

Cofete

Cofete und die sagenumwobene Villa Winter

Cofete mit seinen Traumstränden und die sagenumwobene Villa Winter….für viele ein mystischer Ort. Cofete selbst besteht aus einer Handvoll ärmlich wirkender Hütten die von den Einheimischen aus Morro Jabel meist nur am Wochenende genutzt werden. Es gibt mehrere Möglichkeiten nach Cofete zu kommen. Mit einem Mietwagen, hier ist aus versicherungstechnischen Gründen ein Geländewagen zu empfehlen. Zusätzlich beim Verleiher nachfragen ob Cofete in der Versicherung abgedeckt ist. Seit Juli 2014 gibt es  auch eine Busverbindung vom Morro Jabel nach Cofete. Der Bus ist geländegänig mit Allradantrieb ausgestattet. Die dritte Möglichkeit ist nach Cofete zu wandern. Der Weg führt über einen alten Versorgungspfad durch das Gran Valle. Wenn man den „Degollada de Cofete“ erreicht hat wird man mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt!

Durch Anklicken kannst Du die Bilder vergrößern!

Bilder oben: Aussicht bei der Ankunft mit dem Mietwagen…. inklusive einer schönen Begegnung, bzw. zu Fuß durch das Gran Valle hinter der Villa Winter!

Einer der ersten Anlaufpunkte bei der Ankunft in Cofete ist natürlich der Strand und der unterhalb vom Ort gelegene Friedhof. Die Gräber sind zwar alt, dennoch gilt es die Totenruhe zu bewahren und nicht über die Grabstätten zu laufen!

Die Bilder unten zeigen den Blick in Richtung Roque del Morro, 30 Meter ragt die Felsnadel aus den Fluten!

Eindrücke von einer Strandwanderung zur Felseninsel El Islote. Der kleine Felsen trennt die Strände von Cofete und Barlovento.

Und dann ist da noch die geheimnisvolle Villa Winter! Ihren Namen hat die Villa von ihrem Erbauer, dem 1893 geborenen deutschen Ingenieur Gustav Winter. Das 1936 errichtete Haus wurde allerdings nie fertig gestellt. Seitdem ranken etliche Geschichten um das alte Gemäuer. Die letzten Geheimnisse werden wohl nie aufgeklärt werden….und das macht die Villa zu einem so mystischen Ort.

Egal, wie man den Tag in Cofete verbracht hat…bevor es auf den Rückweg geht sollte man sich in der einzigen Bar des Ortes erfrischen. Der Fahrer eines Mietwagens sollte allerdings beachten dass auf Fuerteventura die Alkoholgrenze bei 0,0 Prozent liegt!