Der Barranco de Rio Cabras

Der Barranco de Rio Cabras

Von Casillas del Angel hinunter zum Atlantic

Der Barranco de Rio Cabras ist mit 16 km der längste Barranco der Insel Fuerteventura. Er beginnt leicht oberhalb von Casillas del Angel und endet im Meer zwichen dem Flughafen und der Playa Blanca bei Puerto del Rosario. Für unsere Wanderung von Heute parken wir unser Auto beim kleinen Friedhof von Puerto del Rasario, gleich neben dem Einkaufszentrum Las Rotondas und fahren mit dem Bus nach Casillas del Angel an der FV20. Dort angekommen begeben wir uns zur Kirche Santa Ana aus dem Jahre 1781. Diese Kirche ist berühmt wegen ihrer schwarzen Lavasteinfassade und auch von innen glänzt sie mit einer aussergewönlichen Schönheit.

So, hier überqueren wir den Rio Cabra (ist hier fast nicht zu sehen) und folgen der Straße Richtung Tesjuate, kommen vorbei an der Casade los Rugama, (ein sehr schickes Hotel mit feinem Restaurant). Bei Tesjuate angekommen, finden wir zuerst die beiden Kreuze Cruces de Tesjuate

Etwa 100 m weiter kommen wir an einem sehr ungewöhnlichem Denkmal vorbei, ganz „bizarr“.

Von nun an geht es runter in den Barranco, an Ziegen vorbei,

und der Rio Cabra kommt zum erstenmal zum Vorschein, klein aber trotzdem.

Im weiteren Verlauf der Wanderung sehen wir dann größere, kleinere und ausgetrocknete Seen.

Teilweise ist der Barranco auch von kleinen Mauern geteilt, um bei viel Wasser den Schutt zurück zu halten.

Aber immer wieder kommt der Rio Cabra zum vorschein, mal mehr und mal weniger

Und so kommen wir langsam aber sicher zu der Staumauer Embalse del Rio Cabras, die unbekannte von 3 auf der Insel.

Danach geht unsere Wanderung langsam zu Ende, nach 1km sind wir am Meer.

Dann gehen wir nach links zur Playa Blanca, kommen nach Puerto del Rosario und finden unser Auto unversehrt an seinem Platz wieder.

Wir sind auf der ganzen Wanderung etwa 18km gegangen, mit einer Höhendifferenz von gleich null. Es ist wichtig zu erinnern, dass auf dieser Wanderung gute Schuhe ein muß ist, die Wanderung ist nicht ganz einfach und lang, deshalb ist genug Wasser von extremer Wichtigkeit. Man sollte diese Wanderung auch nur machen, wenn es mindestens 3 Wochen nicht geregnet hat, sonst ist der Wasserstand teilweise so hoch dass die Schwierigkeit enorm steigt und dadurch auch die Gefahr.

Haben Sie viel Spaß und bleiben Sie gesund.